Wenn man keine Kritik an der Bahn vertragen kann

Ruhrpottrodler
Gast

Wenn man keine Kritik an der Bahn vertragen kann

Beitragvon Ruhrpottrodler » Do 10. Feb 2011, 22:01

Es ist schade, wenn man als Bahnbetreiber keine Kritik vertragen kann, die ja noch nicht einmal Ihm sondern rein der Bahn gilt.

Wir sind nicht irgendwelche Gelegenheitsrodler auch wenn wir Urlauber sind. Wir kommen seit Jahren nach Tirol nur zum Rodeln und machen während dieser Zeit ca. 100 km mit dem Rodel auf diversen Strecken. Hinzu kommt, dass wir vorher angerufen und nach den Bahnverhältnissen gefragt haben. Die wurden mit gut präpiert beschrieben.
Sorry, aber 2/3 fast komplett vereist, keine Schneewände und im unteren Teil sehr viele Stellen mitten auf der Bahn sowie teilweise auf gut 2 Metern länge fast die Hälfte der Bahnbreite keinen Schnee mehr sondern nur Strasse, da frage ich mich doch, was soll so eine Aussage "gut präpiert".

Wo ist das Problem, wenn man die Bahnverhältnisse bewertet, besonders wenn der Wirt es ja direkt im Anschluss selbst zugibt?
Wenn er keine Touristen auf seiner Alm haben möchten die auch noch Geld da lassen dann ist er, glaube ich, ein wenig fehl am Platze.
Er soll sich mal andere Bahnberichte, von Betreibern selbst verfasst, anschauen. Die schreiben es ja selbst nieder, wenn die Bahn nicht in Ordnung ist und haben absolut keine Probleme mit der Bewertung.

Auch wenn wir ziemlich enttäuscht, ja schon fast sauer sind über die beleidigende Aussage von Werner dem Wirt, möchte ich hier trotzdem sagen, dass wir von Ihm freundlich bedient wurden.
Aber ob wir auf dieser Bahn noch mal zum Rodeln kommen, ist jetzt fraglich. Schade um die "eigentlich" gute Bahn.

Benutzeravatar
philipp
Administrator
Beiträge: 396
Registriert: So 21. Dez 2008, 10:36
Wohnort: Innsbruck
Kontaktdaten:

Re: Wenn man keine Kritik an der Bahn vertragen kann

Beitragvon philipp » Do 10. Feb 2011, 23:02

Danke fürs Posten und fürs Eintragen der Schneelage! Ich kann gut verstehen dass ihr das "nix für Ruhrpotrodler" Kommentar beleidigend gefunden habt. Ich poste jetzt noch absichtlich nicht meine Interpretation dieses Kommentars - vielleicht liest ja Werner mit und mag selbst etwas schreiben.
Viele Grüße,
Philipp

kemateralm
Beiträge: 1
Registriert: Mo 8. Mär 2010, 10:35

Re: Wenn man keine Kritik an der Bahn vertragen kann

Beitragvon kemateralm » Sa 12. Feb 2011, 10:03

Hallo!

Sorry, habe nicht geahnt, dass ich mit meiner Äusserung so ein Unheil anrichten kann. Sollte ich die Möglichkeit haben das wieder Gut zu machen gebt mir bitte eine Chance.


Zurück zu „Kemater Alm“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast